compleneo Behind the Scenes – Doreen

compleneo Behind the Scenes – Doreen

Die Vorstellungsrunde geht weiter! Mein Name ist Doreen und ich bin ebenfalls von Anfang an Teil von compleneo. Zu Beginn meines Berufseinstiegs – ich möchte keine Zahlen nennen, aber es war vor der Jahrtausendwende – habe ich überwiegend als Rechtsanwaltsfachangestellte gearbeitet, später dann auch im Notarbereich. Mit dem Wechsel und vor allem dem Aufbau des neuen Büros kamen viele neue, spannende Tätigkeiten hinzu. So habe ich unter anderem den (Um-)bau unserer Büroräume im Langerfeldt Haus begleitet und bin nun verantwortlich für Raumgestaltung, Ausstattung und Koordination des Gebäudemanagements. Mein Fokus liegt allerdings nach wie vor auf der Ausarbeitung und Abwicklung notarieller Urkunden.

Nebenberuflich bin ich Nachhilfelehrerin, Kartenspielerin, Köchin, Friseurin und persönliche Ansprechpartnerin für aufgeschlagene Knie und Herzschmerz – oder mit andere Worten: Mutter zweier wundervoller Kinder.

Geistigen und körperlichen Ausgleich finde ich in der Natur – beim Nordic Walking durch den Elm, Auspowern beim Aquacycling und gemeinsamer Zeit mit meiner Familie.

compleneo goes active!

compleneo goes active!

Wir bei compleneo sind mächtig aufgeregt, denn wir können nun endlich stolz unseren neuen Sportraum präsentieren!

Mit Peloton Bike, Wasserrudergerät und allerlei Equipment von Parallettes bis Kettlebells sind wir nun bestens ausgerüstet, um uns fit und gesund zu halten.

Wer acht Stunden oder mehr am Tag am Schreibtisch verbringt, sollte sich mindestens eine Stunde täglich bewegen, um den negativen Effekten durch das lange Sitzen entgegenzuwirken. Der höhenverstellbare Schreibtisch und der Weg zur Kaffeemaschine helfen da nur bedingt weiter.

Ausreichend Bewegung ist jedoch – gerade in Zeiten von lockdownbedingten Schließungen nahezu sämtlicher Sporteinrichtungen – oft schwierig in den Alltag zu integrieren. Mit dem hauseigenen Gym haben wir nun die Möglichkeit, die tägliche Bewegung da einzubringen, wo es gerade passt – und das vor, nach oder zwischen der Arbeit!

 

Gaze 3

Gaze 3

Mit „Gaze 3“ von Jideonwor Gabriel Udoka hat ein neues Kunstwerk in unsere Räume Einzug gefunden. Das Bild stammt aus dem Jahr 2018 und besteht aus einer Mischung aus Acryl- und Collagetechnik auf Leinwand.

Der Künstler

Jideonwor Gabriel Udoka („Gabriel“), geboren im Jahr 1991 in Bariga, Lagos, hat im Jahr 2015 seinen Abschluss in Kunst und Industriedesign an der Lagos State Polytechnic erlangt.

Bereits Anfang 2015 hat Gabriel eine Online-Galerie für junge, lokale Künstler ins Leben gerufen – die Vivid Exclusive Art Gallery. Diese war so erfolgreich, dass Gabriel sich mit anderen Künstlern und Investoren zusammengetan hat, um die Galerie von der virtuellen in die reale Welt zu holen: Im Jahr 2017 eröffnete er die Vivid Exclusive Art Gallery in Lekki (Nigeria). Dort stellt er neben seinen eigenen auch Werke von jungen, anderen bekannten nigerianischen Künstlern aus und hat bereits diverse Ausstellungen organisiert.

Gabriels Kunst ist beeinflusst von dem urbanen afrikanischen Umfeld, in dem er aufgewachsen ist und heute noch lebt. Die durch Gewalt, Korruption und Rassenkonflikte aber auch von vielfältigen Künsten und Kulturen, Gemeinschaft und Familienwerten geprägte Gesellschaft ist das, was er in seinen Werken widerspiegelt und verarbeitet.

Nach eigenen Worten strebt er danach, mit seiner Kunst den Einfluss menschlicher Interaktion mit Blick auf universelle menschliche Werte, Emotionen und das Bedürfnis nach Menschenwürde, das uns unter all unseren Verschiedenheiten verbindet, zu erkunden. So möchte er auf zeitgenössische Art den unbeschreiblichen Reichtum seines, des afrikanischen, kulturellen Erbes anderen offenbaren und die Menschen zu Neugier und Offenheit gegenüber Diversität, Verständnis, Selbstbewusstsein und Vertrauen ermutigen.

Das Kunstwerk

Die „Gaze“-Serie (engl. to gaze = blicken, starren) spricht über das Leben, die Erfahrungen und die täglichen Aktivitäten der Menschen. Der direkte Blick in die Augen als Spiegel der Seele ist charakteristisch für die Serie.

Der offene, verletzlich wirkende Blick lädt zum Verweilen ein. Was die junge Frau wohl erlebt haben mag, woher sie kommt und was ihre Ziele sind, sind Fragen, die sich der Betrachter wohlmöglich stellt und auch stellen soll. Unterstützt wird dies durch die kunstvoll eingearbeiteten Miniaturbilder; sie offenbaren immer wieder neue Details und bieten viel Raum für Interpretation.

Paul Panther Auto Stop Pop – Mickey Ego Pop

Paul Panther Auto Stop Pop – Mickey Ego Pop

Diese Bilder aus der Reihe „Pop Geometric“ von Joan Llaverias sorgen in einem unserer Büros für gute Laune.  

Der Künstler  

Joan Llaverias ist ein katalanischer Künstler, der seine Werke in Barcelona kreiert und bereits europaweit ausgestellt hat. Aktuell ist seine Kunst in Privatsammlungen auf fünf Kontinenten vertreten.  

Bereits als Kind hat Joan Llaverias angefangen zu malen. In Barcelona hat er Keramik, Radierung und Schmuckdesign studiert und im Jahr 1997 schließlich seine erste Kunstausstellung eröffnet.  

Bei den meist abstrakten Kunstwerken liegt das Hauptaugenmerk für Joan Llaverias auf der Entstehung von Farben und deren Veränderungsprozess. Seine Inspiration sieht er dabei in der Natur, den Formen und den Farben in seiner Umgebung.  

Seine Pop Art Reihe mit dem Titel „Pop Geometric“ umfasst mehr als 140 Kunstwerke. Sie sticht aus seinen sonst eher abstrakt gehaltenen Kunstwerken heraus.  

Die Kunstwerke  

Bei den Bildern mit dem Titel „Mickey Ego Pop“ und „Pink Panther Auto Stop Pop“ handelt es sich um jeweils 100×100 cm große Gemälde in Acryl auf Leinwand.  

Auch wenn in diesem Fall kein bei Pop Art Kunstwerken oft eingesetztes Siebdruckverfahren verwendet wurde, sucht man charakterisierende Pinselspuren hier vergeblich. Dies ist ein kennzeichnendes Merkmal der Pop Art, welches die berechnende, distanzierte Haltung des Künstlers zum Ausdruck bringt. 

Zurückzuführen ist diese Haltung auf die Entstehungsgeschichte der Pop Art (engl. Pop = Knall; ebenso kurz für popular art = populäre Kunst), die im Laufe der 50er Jahre parallel in England und den USA ihren Anfang fand. Mit dem Einsatz von alltäglichen Gegenständen, Motiven aus Massenmedien und Konsumobjekten der Massengesellschaft in Verbindung mit knalligen Blockfarben, ursprünglich in der Werbegrafik verwendet wurden, wurde eine Brücke geschlagen zwischen Kunst und LebenDie Vorreiter der Pop Art erkannten, dass Kunst von jeder Quelle ausgehen kann. Mit der wachsenden Popularität der Pop Art verschwammen dadurch die bis dato in Kunst und Kultur vorherrschenden Hierarchien. Kunst sollte sich zu einem für jedermann zugänglichen Konsumgut entwickeln. Hierauf basiert die Kommerzialisierung der Kunst durch serielle Fertigung von Pop Art Kunstwerken, bei denen (so auch bei Joan Llaverias) oft das Motiv bestehen bleibt und lediglich Hintergrund, Größe, Farben und Kombinationen verändert werden.  

Die Verwendung der populären Motive zielt auf die Massentauglichkeit der Kunst ab und bringt gleichzeitig oft auch eine (ironische) Kritik an unserer Konsumgesellschaft zum Ausdruck.  

In diesem Fall ist allerdings davon auszugehen, dass wir von Mickey und Paulchen keine Kritik zu befürchten haben.

Herzlich willkommen Carolin Goether!

Herzlich willkommen Carolin Goether!

Anfang November durften wir Carolin bei compleneo begrüßen. Carolin hat im Jahr 2011 ihre Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten abgeschlossen und seitdem mehr als 7 Jahre Berufserfahrung gesammelt. Darauf folgten zwei Jahre Elternzeit, in denen sie sich ihrer Familie gewidmet hat. Wir freuen uns, dass Carolin bei uns ihren Weg zurück ins Berufsleben gefunden hat und nun Teil unseres Teams ist.

compleneo Behind the Scenes – Kim

compleneo Behind the Scenes – Kim

Mein Name ist Kim, ich bin 26 Jahre jung. Seit Abschluss meiner Berufsausbildung und somit dem „richtigen“ Beginn meiner beruflichen Laufbahn arbeite ich bereits für Steffen. Anfang 2019 kam dann sein Schritt in die Selbstständigkeit und meine Entscheidung, ihn weiter als Mitarbeiterin zu begleiten. Seither liegt meine Hauptaufgabe in der Bearbeitung im Notariat. Hier entwerfe ich Verträge und Urkunden und trete jedermann mit meiner stets freundlichen Art gegenüber.

In meiner Freizeit sind Tiere, neben einem momentan andauernden Projekt Hausbau, mein Mittelpunkt. Ich habe – wie schon in diesem Blogbeitrag zu lesen – den bezauberndsten Hund der Welt, und daneben auch Pferde, Katzen und Hasen. Diese Leidenschaft teile ich mit meinem Mann, um vom doch sehr stressigen Arbeitsalltag abzuschalten und zu entspannen. Denn wo ginge das besser, als in der Natur.